Neuigkeiten

Schwan-Stabilo: Erfolg in harten Zeiten

Im Geschäftsjahr 2021/22 erwirtschaftete die Firmengruppe Schwan-Stabilo ein Umsatzhoch von 745,3 Mio. Euro (Vorjahr: 623,2 Mio. Euro). Bereits im Vorjahr hatte es einen moderaten Zuwachs gegeben. Trotz der Engpässe in der Rohstoff- und Energieversorgung sowie bei Lieferketten und einer hohen Inflationsrate, gelang eine Steigerung von knapp 20 %. Als wichtigster Erfolgsfaktor erwies sich das Markenportfolio des Familienunternehmens. In jedem der drei Geschäftsfelder Kosmetik, Schreibgeräte und Outdoor sorgten Premium-Produkte und auf Nachhaltigkeit ausgelegte Innovationen für Umsatzhöchststände. Überproportional wuchs das Geschäftsfeld Kosmetik mit einem Umsatz von 312,3 Mio. Euro (+ 37 %). Stabilo erzielte 215,8 Mio. Euro (+ 3,1 %), Outdoor erwirtschaftete 216,9 Mio. Euro (+16,4 %). Horst Brinkmann, CEO der Sparte Stabilo: “Damit setzte sich der Wachstumskurs der letzten Jahre fort, in Asien stieg der Umsatz sogar zweistellig. In Europa dagegen folgte auf ein starkes erstes Halbjahr eine spürbare Abkühlung beim Konsum. Auch wenn wir im Europa-Geschäft Gegenwind spüren, gehen wir bedächtig mit der Lage um und setzen auf funktionierende Strategien, sollten die Bedingungen in der Zukunft noch härter werden.” Als Fazit und Prognose stellt Firmenchef Sebastian Schwanhäußer fest: “Bei aller Freude über das in diesem Maß nicht vorhersehbare Ergebnis werden wir weiter beweglich bleiben müssen – denn es wird keine neue Normalität nach der Krise geben. Aber darauf ist unser Unternehmen schon jetzt in allen Teilen ausgerichtet.”

Anmelden