Neuigkeiten

Inflationsausgleich und Entlastung der Mitarbeiter

Bereits im April 2022 erhöhte die Böttcher AG die Monatsgehälter dauerhaft um bis zu 300 Euro, um inflationsbedingt gestiegenen Lebenshaltungskosten abzufedern. Mit dem Novembergehalt konnten sich die Mitarbeitenden des Onlinehändlers nun über eine weitere Entlastung freuen. Der eCommerce-Spezialist aus Jena nutzt die Möglichkeit einer steuer- und sozialversicherungsfreien Inflationsausgleichszahlung und zahlte an seine Mitarbeitenden eine Prämie in Höhe von 1.500 Euro. Derzeit beschäftigt die Böttcher AG rund 700 Mitarbeitende. Insgesamt investiert die Böttcher AG somit rund eine Million Euro. Udo Böttcher, Firmengründer und Vorstand: “In der aktuell angespannten wirtschaftlichen Gesamtsituation verbucht der Handel gerade prozentual zweistellige Verluste. Auch wir als florierendes Unternehmen, mit überproportionalem Wachstum in den zurückliegenden Jahren, spüren die negativen Effekte der Kostensteigerungen an allen Ecken. Man darf dennoch nicht vergessen, dass die Preisanstiege in allen Bereichen auch die Mitarbeitenden betreffen und gerade junge Familien vor große Herausforderungen stellt. Es ist für uns daher eine Selbstverständlichkeit, dass wir als Unternehmen unserer Verantwortung gerecht werden und unsere Mitarbeitenden in dieser Situation nicht alleine lassen.” Die Inflationsausgleichszahlung reiht sich damit in eine Liste von Sonderzuwendungen ein, die die Böttcher AG ihren Mitarbeitenden zusätzlich zum Gehalt ausbezahlt. Zu Beginn dieses Jahres zahlte das Unternehmen eine bundesweit vielberücksichtigte Impfprämie von 5.000 Euro. Kurz darauf federte Firmenchef Udo Böttcher mit einem 1.000 Euro starken Tankbonus die explodierten Spritkosten für seine Belegschaft ab. Insgesamt erhielten die Mitarbeitenden im Jahr 2021 eine Gewinnbeteiligung von bis zu 27.500 Euro pro Kopf.

Anmelden