Neuigkeiten

Zweiter Lockdown sorgt für Minus im Buchhandel

Dank vielversprechender Umsatzzuwächse konnte die durch den ersten Lockdown entstandene Umsatzlücke bis Mitte Dezember kontinuierlich weiter geschlossen werden: Zum Ende der Kalenderwoche 50 betrug der Rückstand im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur noch 0,3 Prozent, meldet der Branchen-Monitor Buch. Doch der zweite Lockdown ab Mitte Dezember, der den Buchmarkt mitten im umsatzstärksten Monat des Jahres traf, setzte dieser Aufholjagd ein jähes Ende. Im Dezember 2020 bewegten sich die Umsätze in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus sowie Elektro- und Drogeriemarkt zusammen 5,1 Prozent unter denen des Vergleichsmonats. Für das Jahr 2020 ergibt sich damit insgesamt ein Umsatzrückgang von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Beim Sortimentsbuchhandel wirkten sich die erneuten Ladenschließungen naturgemäß stärker aus: Hier lagen die Umsätze im Dezember 19,6 Prozent unter denen des Vergleichsmonats (Barverkauf). Das seit Jahresbeginn aufgelaufene Umsatzminus vergrößert sich damit wieder auf den Jahresendstand von minus 8,7 Prozent. Beim Absatz verzeichnet das Sortiment im Dezember ein Minus von 25,5 Prozent. Die bezahlten Preise stiegen im Schnitt um 8,0 Prozent auf 15,36 Euro und konnten so den Umsatzeinbruch etwas abmildern.

Anmelden