Neuigkeiten

Wechselhafter Herbst im Buchhandel

Nach Rückgängen im September bringt der Oktober wieder ein Plus am Buchmarkt – allerdings nur im Hinblick auf den Gesamtmarkt: Der Sortimentsbuchhandel vor Ort – bei dem die coronabedingte Umsatzlücke ohnehin schon vergleichsweise groß ist – bleibt erneut hinter dem Ergebnis des Vorjahresmonats zurück. Laut Branchen-Monitor Buch bewegten sich die Umsätze in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus sowie Elektro- und Drogeriemarkt im Oktober zusammen 0,8 Prozent über denen des Vorjahresmonats. Somit ergibt sich für die ersten zehn Monate des Jahres 2021 kumuliert ein Umsatzplus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Sortimentsbuchhandel erreicht im Oktober nicht das Niveau des Vorjahresmonats. Hier gingen die Umsätze im Vergleich zum Oktober 2020 um 2,8 Prozent zurück – trotz eines zusätzlichen Verkaufstags im Norden und Osten Deutschlands, da der Reformationstag in diesem Jahr auf einen Sonntag fiel. Nach den ersten zehn Monaten diesen Jahres ergibt sich damit kumuliert ein Umsatzminus von 6,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Vergleicht man die Zwischenergebnisse mit den ersten zehn Monaten des “normalen” Jahres 2019, dann ergibt sich kumuliert ein Umsatzminus von 13,5 Prozent. Bei den Warengruppen können wie schon in den beiden Vormonaten die Reisebücher das größte Umsatzplus verbuchen, diesmal mit + 23,2 Prozent. Die Belletristik kann das sehr gute Ergebnis des Vorjahresmonats noch etwas übertreffen (plus 1,4 Prozent). Auch die Kinder- und Jugendbücher sind im Oktober weiter auf der Erfolgsspur und können ihr sehr gutes Vorjahresergebnis noch etwas überbieten (plus 2,4 Prozent).

Anmelden