Neuigkeiten

Schwan-Stabilo gelingt Wende in schwierigen Zeiten

Mit einem Umsatzwachstum von gut zwei Prozent auf 623,2 Mio. EUR gelang der Unternehmensgruppe Schwan-Stabilo im Geschäftsjahr 2020/21 der Turnaround in schwierigen Zeiten. Maßgeblich dazu beigetragen haben die Teilkonzerne Stabilo und Outdoor, die trotz der Pandemie deutlich gewachsen sind. So kann die Schreibgeräte-Sparte für 2020/2021 das beste Geschäftsjahr ihrer Unternehmensgeschichte vorweisen. Der Umsatz stieg um 7,8 Prozent auf 209,3 Millionen Euro. In der Gesamtentwicklung der letzten Jahre liegt Stabilo nach eigenen Angaben damit deutlich über dem Branchendurchschnitt: Während der Markt wertmäßig seit 2017 um fast 8 Prozent gesunken ist, legte Stabilo um 17,5 Prozent zu. Allein in China konnte sich Stabilo im abgelaufenen Geschäftsjahr über ein Umsatzplus von 30 Prozent freuen. Langfristig soll die asiatische Region der zweite Kernmarkt neben Europa werden. Trotz Schulschließungen und Lockdowns wuchsen die Produktsegmente Leuchtmarkieren und Malen/Zeichnen überdurchschnittlich. Erfolgsgarant ist weiterhin der Stabilo Boss Original, der in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag feierte. Seit Beginn der Produktion wurden über 2,6 Milliarden Stück hergestellt, er ist ein echter Exportschlager. Trotz aller Pandemie-Erfahrung bleiben die Risiken aber auch im laufenden Geschäftsjahr hoch. “Denn”, so CEO Sebastian Schwanhäußer, “die Krise dauert noch immer an. Wir kämpfen Tag für Tag mit hohen Preisen für Rohstoffe und Transport, wir haben noch immer stark betroffene Märkte in Weltregionen wie Südostasien und Südamerika — und an unseren deutschen Produktionsstandorten beschäftigt uns nun aktuell die vierte Corona-Welle.”

Anmelden