Neuigkeiten

Michael Raberger ist neuer CEO Ricoh Deutschland

Michael Raberger (51) verantwortet seit dem 1. April 2022 als Chief Executive Officer (CEO) von Ricoh Deutschland eine der größten Landesgesellschaften der internationalen Digital Services Company. Raberger, seit 2009 in führenden Positionen bei Ricoh tätig und seit 2012 CEO Ricoh Österreich & Ungarn, tritt damit die Nachfolge von Raphaël Zaccardi an, der bislang zugleich für Deutschland und Central Europe verantwortlich war. Die Central & Eastern Europe Region vereint die Landesgesellschaften Ricoh Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Ungarn, Tschechien und Slowakei und ist das organisatorische Bindeglied zwischen den jeweiligen Landesgesellschaften und Ricoh Europe. Dieser Zusammenschluss wird die Präsenz von Ricoh in der Region weiter stärken und den Ausbau der Digital Services vorantreiben. Der CEO für die Region Central & Eastern Europe ist Raphaël Zaccardi. Als langjährige Führungskraft für Ricoh hat Michael Raberger maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Geschäftsentwicklung von Ricoh Österreich und Ungarn. Er sagt: “Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe bei Ricoh Deutschland und darauf, die Verantwortung für einen der wichtigsten Märkte in Europa zu übernehmen. Wir sind als Digital Services Company, die sich als ein führender Dienstleister für moderne Arbeitswelten an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technologie versteht, sehr gut aufgestellt, unseren Kunden die Mehrwerte zu bieten, die sie für die Herausforderungen des digitalen Wandels und neuer Arbeitsstrukturen benötigen.” Raphaël Zaccardi: “Ich freue mich sehr, dass wir mit Michael Raberger einen sehr erfahrenen und erfolgreichen neuen CEO für Ricoh Deutschland gefunden haben, mit dem ich über viele Jahre schon hervorragend zusammenarbeite. Mit der Central & Eastern Europe Region schaffen wir weitere Synergien, stärken unsere Organisation und die Landesgesellschaften in Europa, die ihren Fokus weiterhin auf die Schaffung von Mehrwerten für unsere Kunden legen können.”

Anmelden