Neuigkeiten

Leichtes Umsatzplus im Einzelhandel

Einzelhändler haben im Jahr 2021 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes preisbereinigt 0,7 % mehr umgesetzt als im Vorjahr. Teile des stationären Einzelhandels, etwa Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren, mussten auch im zweiten Jahr der Corona-Krise Umsatzeinbußen hinnehmen. Im Dezember 2021 sanken die Einzelhandels-Umsätze gegenüber dem Vormonat kalender- und saisonbereinigt um 5,5 %. Der Rückgang im Dezember steht vermutlich im Zusammenhang mit der Einführung der 2G-Regel in vielen Geschäften sowie dem Einfluss der Kalender- und Saisonbereinigung aufgrund der Weihnachtsfeiertage. Im Vergleich zum Vorkrisenmonat Februar 2020 war der Einzelhandelsumsatz im Dezember 2021 real 0,7 % höher. Gegenüber dem Vorjahresmonat Dezember 2020, bei dem Mitte des Monats die Corona-Maßnahmen verschärft wurden, blieb der Umsatz gleich. Der Internet- und Versandhandel verzeichnete im Dezember 2021 sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber dem Vorjahresmonat ein Umsatzminus von 5,7 %. Die Umsätze liegen in dieser Branche aber mit +23,7 % weiterhin deutlich über dem Niveau vom Februar 2020. Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze im Dezember 2021 kalender- und saisonbereinigt 7,7 % unter dem Niveau des Vormonats. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Umsätze im Dezember 2021 um 2,9 % und 1,8 %.

Anmelden