Neuigkeiten

Gute Nachrichten für Baden-Württemberg: PBS-Geschäfte dürfen öffnen

Baden-Württemberg zählte bislang zu den Bundesländern, in denen die Regelungen für den Einzelhandel mit am strengsten gehandhabt wurden. So war hier u.a. sogar die Abholung vorbestellter Waren beim Geschäft (Click & Collect-Service) untersagt. Nun hat die Landesregierung umgesteuert, wie bspw. die IHK Rhein-Neckar auf ihrer Internetseite veröffentlichte. Dort steht unter dem Punkt Verlängerung des Lockdowns bis zum 31.01.2021: “Am 5. Januar 2021 hat sich das Land Baden-Württemberg entschieden, ab dem 11. Januar 2021 wieder Abholangebote im Handel zu erlauben. Die Corona-Verordnung wird so angepasst, dass der sogenannte “Click & Collect-Service” wieder möglich ist. Kunden können so im Internet oder per Telefon Ware bei einem Einzelhändler bestellen, einen Abholtermin vereinbaren und die Ware selbst abholen.” Doch es kommt noch besser, denn im Weiteren werden dann die Einzelhandelsbrachen aufgelistet, die von der Öffnungs-Untersagung explizit ausgenommen sind. Darunter jetzt erstmals auch Bürofachmärkte. Als eines der ersten PBS-Unternehmen hat dies Papier Fischer in Karlsruhe erkannt und informiert seine Kunden auf der Website so: “Ab sofort haben wir wieder geöffnet! Als Büro- und Schreibwarenhändler zählen wir zu den systemrelevanten Geschäften und öffnen unsere Fachgeschäfte… in Karlsruhe, Ettlingen und Rastatt.” Einzuhalten sind dabei die folgenden Regelungen: In Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern (qm) darf sich maximal ein Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhalten. Für Geschäfte mit mehr als 800 qm Verkaufsfläche gilt ab dem 801-sten qm eine Beschränkung auf einen Kunden pro 20 qm Verkaufsfläche.

Anmelden