Neuigkeiten

Edding wählt Patricia Lobinger in den Aufsichtsrat

Patricia Lobinger, Interim CEO der mobile.de GmbH, ist am 2. Juni von der Hauptversammlung der Edding AG zur neuen Aufsichtsrätin gewählt worden. Lobinger ist nun neben Anja Keihani, die bei der diesjährigen Wahl durch die Belegschaft erneut als Arbeitnehmervertreterin bestätigt wurde, die zweite Frau im Aufsichtsrat der Edding AG und bringt wertvolle Erfahrung in den Bereichen digitale Geschäftsmodelle und Transformation ein. Die Finanzexpertin ergänzt die Expertise von Michael Rauch, der nach seiner erneuten Wahl in den Aufsichtsrat in der anschließenden konstituierenden Sitzung zu dessen Vorsitzenden gewählt wurde. Rauch bekleidet bereits seit 2017 ein Aufsichtsratsmandat bei der edding AG. Sein Vorgänger Chehab Wahby verlässt nach 15 Jahren das Kontrollgremium, sein geschätzter Rat und seine vielen richtungweisenden Entscheidungen haben wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung der edding Gruppe in den vergangenen zwei Dekaden. “Ich freue mich sehr über meine Wahl zur Aufsichtsrätin der Edding AG und die damit verbundene verantwortungsvolle Aufgabe in einem besonderen Familienunternehmen. Gemeinsam mit meinen Aufsichtsratskolleg:innen, dem Vorstand sowie allen Mitarbeiter:innen möchte ich den gesellschaftlichen und ökonomischen Umbruch zum Vorteil der edding AG nutzen und Innovationen auf vielen Ebenen weiter vorantreiben”, sagt Patricia Lobinger, Aufsichtsrätin der Edding AG. “Wir freuen uns mit Patricia Lobinger nicht nur eine ausgewiesene Finanzexpertin, sondern auch eine Digitalstrategin gewonnen zu haben, die die Umsetzung unserer Strategie mit Aufsicht und Rat begleiten wird. Ihre Kompetenzen in den Bereichen Konsumentenverständnis und Organisationsentwicklung sowie ihre Begeisterung für unsere Werte, insbesondere in Hinblick auf soziale und ökologische Nachhaltigkeit, werden für uns in den nächsten Jahren sehr wertvoll sein. Im Namen aller edding Stakeholder danken wir unserem scheidenden Aufsichtsratsvorsitzenden Chehab Wahby zutiefst für die letzten 15 Jahre, in denen er die edding AG mit mutigen Personalentscheidungen, strategischem Rat und viel edding Tinte im Blut für kommende Herausforderungen gestärkt hat und freuen uns, dass er uns auch nach seinem Mandat freundschaftlich verbunden bleibt”, bekräftigt Edding-Beiratsvorsitzende Julia Ledermann.
Darüber hinaus hat die Edding-Gruppe ihr Konzernergebnis 2021 mitgeteilt, das, vor dem Hintergrund der durch die COVID-19-Pandemie geprägten wirtschaftlichen Gesamtumstände, zufriedenstellend ist. Die Umsatzerlöse der Edding Gruppe steigen geprägt durch starkes Wachstum im zweiten Halbjahr 2021 auf 148,6 Mio. Euro. Das durch Sonderabschreibungen im Segment Visuelle Kommunikation negativ beeinflusste Konzern-EBIT von 6,9 Mio. Euro ist akzeptabel, erreicht aber nicht die avisierten ambitionierten Ergebnisziele. Das Ergebnis der Muttergesellschaft steigt im Berichtsjahr aufgrund eines Einmaleffekts in Form von Auflösung einer Pensionsrückstellung nominal auf 5,2 Mio. Euro, ohne diesen Sondereffekt in Höhe von 3,4 Mio. Euro nach Steuern wäre jedoch ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen gewesen.

Anmelden