Neuigkeiten

Consumer Goods Digital Day überzeugt mit Lösungsansätzen und Perspektiven

Gemeinsam vorwärts schauen und gehen. Mut für Neues und für Veränderung. Konsequente Orientierung an den sich verändernden Kundenbedürfnissen und Umstellung des eigenen Geschäfts hin zu digitat – das sind die übergreifenden Botschaften, die der Consumer Goods Digital Day am 20. April den Teilnehmern mitgab. Das zehnstündige Event bestach dabei durch sein Konferenzprogramm, Networking und zahlreiche Ordermöglichkeiten. 3.658 Teilnehmer aus 93 Ländern versorgten sich auf dem Live-Event mit wertvollen Impulsen für die herausfordernde Zukunft des Handels. 59 Prozent der Teilnehmer schalteten sich aus dem Ausland zu. Händler aus unterschiedlichsten Bereichen und Branchen waren aktiv – von Interior Design, Weihnachts- und Gartendekoration, Geschenke, Haushaltsgeräte, Küche, Tischkultur und Papeterie bis hin zu Büro-, Schul- und Floristenbedarf – und nutzen rege die Kommunikations- und Austauschmöglichkeiten der Plattform. “Was wir auf dem Consumer Goods Digital Day nicht ersetzen konnten – und auch nicht wollten – ist die persönliche Begegnung auf unseren Messen. Vielmehr haben wir nach über einem Jahr der Pandemie den Hunger nach Inspiration, geschäftlichem Austausch und Order für den Moment gestillt. Das ist unser digitaler Support in diesen Zeiten. Daher war der Digital Day ein excellenter Boxenstopp bis die persönliche Begegnung wieder uneingeschränkt möglich ist”, resümiert Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt GmbH. Dass der persönliche Austausch im Business unersetzbar ist, betont auch Christian Haeser, Geschäftsführer Handelsverband Wohnen und Büro e.V. (HWB): “Die Absagen der physischen Messen in diesem Jahr waren für alle Branchenakteure äußerst schmerzlich und haben eine Lücke bei Handel und Industrie hinterlassen. Der Messe Frankfurt ist es heute mit dem Consumer Goods Digital Day gelungen, diese Lücke annähernd zu schließen. Ich bin sicher, dass sich digitales Networking als hybrider, mehrwertbringender Bestandteil einer jeden nationalen/internationalen Fachmesse etablieren wird.”
Interessierte haben weiterhin die Möglichkeit, ausgewählte aufgezeichnete Inhalte und zusätzliches Material einzelner Redner im Nachgang auf der Wissensplattform für die Konsumgüterbranche der Messe Frankfurt anzusehen. Darüber hinaus steht dem Handel die digitale B2B-Orderplattform Nextrade 365 Tage im Jahr zur Verfügung.
Die vier Konsumgüterfachmessen Christmasworld, Paperworld und Creativeworld sowie Ambiente sollen 2022 wieder wie gewohnt stattfinden und auch zukünftig durch digitale Plattformen erweitert werden. Am Konzept einer digitalen Messeergänzung wird somit auch in den kommenden Jahren festgehalten. Die geplanten Termine sind Christmasworld: 28. Januar bis 1. Februar 2022, Paperworld und Creativeworld: 29. Januar bis 1. Februar 2022, Ambiente: 11. bis 15. Februar 2022.

Anmelden