Neuigkeiten

Buchmarkt erzielt deutliches Plus im November

Nach guten Ergebnissen im September und Oktober kann der Buchmarkt im November sogar mit einem zweistelligen Plus glänzen. Neben starken Toptiteln trägt dazu wohl auch die generell gestiegene Leselust in Pandemiezeiten bei. Im November 2020 bewegten sich die Umsätze in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus sowie Elektro- und Drogeriemarkt zusammen 10,7 Prozent über denen des Vergleichsmonats, meldet der Branchen-Monitor Buch. Für die vergangenen elf Monate des Jahres 2020 ergibt sich damit ein Umsatzrückgang von 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch der Sortimentsbuchhandel schneidet spürbar besser ab als im Vorjahresmonat: Hier lagen die Umsätze 4,6 Prozent über denen des Vergleichsmonats (Barverkauf) – und das, obwohl der November in diesem Jahr in vielen Bundesländern einen Verkaufstag weniger hatte als im Vorjahr. Die Warengruppen können im November über alle Vertriebswege hinweg fast ausnahmslos Zuwächse verbuchen, größtenteils sogar im zweistelligen Bereich. Die Kinder- und Jugendbücher bleiben mit einem Plus von 10,9 Prozent auf der Erfolgsspur. In dieser Warengruppe kann sich erwartungsgemäß “Gregs Tagebuch 15 – Halt mal die Luft an!” an die Spitze der Bestsellerliste setzen. Auch die Belletristik kann mit einem Umsatzplus von 10,2 Prozent im November erneut glänzen. In dieser Warengruppe ist wie bereits im Vormonat “Der Heimweg” von Sebastian Fitzek der meistverkaufte Titel. Deutlich zulegen kann das Sachbuch mit einem Plus von 21,5 Prozent. Hier führt der Toptitel “Ein verheißenes Land” von Barack Obama die Bestsellerliste an.

Anmelden