Neuigkeiten

Briefumschlagindustrie trauert um Klaus Schulz

Wie erst jetzt bekannt wurde, ist Klaus Schulz, langjähriger früherer Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Briefumschlagindustrie (VDBF), überraschend am 27. Dezember im Alter von 78 Jahren verstorben. Klaus Schulz zählte zu den “Urgesteinen” der deutschen Briefumschlagindustrie und hat in der Vergangenheit die Branche in zahlreichen Gremien erfolgreich vertreten. Nach einem erfüllten Berufsleben in Werbe- und Briefumschlagindustrie hat Klaus Schulz 2008 die Geschäftsführung des VDBFs übernommen und hat den Verband anschließend über mehr als eine Dekade sehr erfolgreich geführt. Auch nach seinem altersbedingten Ausscheiden im Jahr 2019 hat er sich weiter mit großem persönlichem Engagement in der GEA (Global Envelope Alliance) für “seine” Industrie eingesetzt. Mit zahlreichen Initiativen hat er auch auf internationaler Ebene immer wieder auf die Bedeutung des Briefumschlages im Bereich der Dialogwerbung und Briefkommunikation hingewiesen. Es war auch Klaus Schulz, der frühzeitig die Chancen kleinformatiger Versandverpackungen für Briefumschlagindustrie erkannte. “Mit Envelope 2.0 – New Envelope im E-Commerce hat Klaus Schulz ein Label geschaffen, das den veränderten Rahmenbedingungen des Briefumschlagmarktes Rechnung trägt und weit über seinen Tod hinaus nachwirken wird”, so ein Sprecher der Industrie. In einer aktuellen Pressemitteilung heißt es: “Mit Klaus Schulz verliert die Branche einen Fachmann und Marktkenner, der durch seine natürliche Neugier, gepaart mit Ideenreichtum und Zuverlässigkeit, unvergessen bleiben wird. Die gesamte Branche wird Klaus Schulz ein ehrendes Gedenken bewahren. Das Mitgefühl aller Marktteilnehmer gilt jetzt seiner Frau und der Familie, die vom überraschenden Tod in besonderer Weise betroffen sind.”

Anmelden