Neuigkeiten

Airpaq gewinnt gleich zwei Auszeichnungen

Die fair und nachhaltig produzierten Rucksäcke aus Autoschrott des Kölner Upcycling-Startups Airpaq gewinnen gleich zwei Preise: Den ‚Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) in der Kategorie Design 2022‘ und den ‚Vegan Fashion Award‘ von PETA. Neben prominenten Gästen wie Ursula von der Leyen, Billie Eilish und Joss Stone stand bei der 14. Preisverleihung des DNP‘ auch Airpaq als Gewinner auf der Bühne. “Dieses Jahr haben wir den Klimawandel durch den Starkregen im Juli, der unser Büro in Köln Bickendorf zwei Monate nach Einzug komplett überflutet hat, praktisch am eigenen Leib erlebt. Dieses turbulente Jahr jetzt mit dem wichtigsten Preis für Nachhaltigkeit abschließen zu dürfen, ist einfach ein unglaubliches Signal und bestärkt uns darin, unsere Vision weiterzuverfolgen”, sagt Michael Widmann, Mitgründer von Airpaq. Durch den Klimawandel, Plastikmüll und Artensterben sei Nachhaltigkeit so wichtig wie noch nie, meint auch Stefan Schulze-Hausmann, Initiator des DNP‘. “Deutschland ist Automobilnation und damit Zuhause einer Industrie, die in vielen Punkten für Innovation und Fortschritt steht. Nur beim Thema Nachhaltigkeit war sie bislang kein Musterschüler, doch auch hier hat ein Umdenken begonnen. Wir von Airpaq tragen einen Teil dazu bei, indem wir Müll aus der Automobilindustrie sinnvoll und nachhaltig nutzen. Wir haben uns somit einem Problem gewidmet, das den Ursprung zu großen Teilen in unserem Land findet. Umso mehr freuen wir uns darüber, Deutschlands größten Nachhaltigkeitspreis für unser Upcycling-Konzept zu gewinnen – ein tolles Signal”, so Adrian Goosses, Mitgründer von Airpaq. Der ‚Deutsche Nachhaltigkeitspreis‘ gilt mit acht Wettbewerben, über 1.000 Bewerbungen und 2.000 Gästen bei den Veranstaltungen als Europas größte Auszeichnung für ökologisches und soziales Engagement. Vergeben wird die Auszeichnung von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e. V. in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Anmelden